Hotel Friedenau Logo
Portrait Christa Moog ©David von Becker 2009

Auszug aus »Verborgene Orte in Berlin«

... Friedenau scheint wie imprägniert mit den Namen großer Dichter. Sie wohnten oft Tür an Tür und mehrten, manchmal Generation auf Generation, auch den Ruhm der Straßen. Die Niedstraße und die Stierstraße, die ganze Gegend um den Friedrich-Wilhelm-Platz oder die Görresstraße, wo der Buchhändlerkeller seinen Anfang nahm, sind solche Orte. Das weltoffene Hotel -man spricht englisch, französisch, schwedisch und russisch- ist in diese Literaturlandschaft eingepasst. Ein weit in den Garten reichender, mit stilvoll-gemütlichen Biedermeier-Möbeln ausgestatteter Anbau, auch Ort für das allmorgendliche Frühstücksbuffet, ist, wie sein Name Uwe-Johnson-Salon verrät, der Literatur gewidmet...